Hyaluronsäure Kapseln

Hyaluronsäure zum einnehmen und trinken

Author

Dr. Lisa Dinh

Lesedauer: 5:56 min

Letzte Änderung: 06.11.2019.

Hyaluronsäure zur oralen Einnahme gibt es in Form von Kapseln bei vielen Anbietern und man kann so den Körper rundum mit Hyaluronsäure versorgen, wenn der natürliche Hyaluronsäure-spiegel mit dem Alter zurückgeht.

Bevor man also wegen des Hautbildes oder wegen Gelenkproblemen umfangreichere, invasive Maßnahmen ergreift, wie Faltenunterspritzung oder Injektionen in die betroffenen Gelenke, sind Hyaluronsäure-Kapseln eine gute Möglichkeit den ganzen Körper ohne großes Risiko mit Hyaluronsäure zu versorgen und so möglicherweise eine Besserung zu erzielen.

Kaufempfehlung

Damit Hyaluron auch als Hautcreme hilft, muss es eine extrem kleine Molekülgröße besitzen. Das Hyaluron mit den kleinsten Molekülen wird Oligo-Hyaluron gennant und ist bisher die einzige Form, die ohne Unterspritzung in tiefe Hautschichten vordringen kann. 99 % aller Produkte auf dem Markt, verwenden Hochmolekulares Hyaluron, was bei äußerer Anwendung keinen Anti-Aging Effekt besitzt und lediglich Feuchtigkeit spendet. Leider ist Oligo-Hyaluron noch relativ teuer und es gibt nur wenige Produkte auf dem Markt. Im Moment sind die Ampullen von OJESH die beste Wahl.

Bei Hyaluronsäure-Kapseln ist das Pulver, das Natriumhyaluronat, mit einer Kapsel aus unschädlicher Cellulose umhüllt, die sich erst im Darm auflöst, so dass die Hyaluronsäure dann über die Darmwand in den Blutbahnen und von dort aus im ganzen Körper verteilt wird.

Warum Hyaluronsäure einnehmen?

Hyaluronsäure, die gelartige, durchsichtige Flüssigkeit wird im Bindegewebe, im Knorpel, in der Gelenkflüssigkeit, in den Bandscheiben und an den Herzklappen benötigt. Der Körper besitzt die Fähigkeit selbst Hyaluronsäure zu produzieren, doch mit zunehmendem Alter - vermutlich durch den Rückgang an Östrogen und Progesteron - produziert der Körper immer weniger Hyaluronsäure und der Spiegel sinkt. Ein Mangel an Hyaluronsäure entsteht.

Das bewirkt, dass weniger Wasser in den Hautzellen gebunden wird - trockene, dünne Haut, Fältchen und ein schlaffes Bindegewebe sind erste Anzeichen dafür. Aber nicht nur Haut und Bindegewebe leiden unter der verminderten Hyaluronproduktion, sondern auch unsere Gelenke. Durch den Rückgang an Hyaluronsäure in der Sinovia, der Gelenkflüssigkeit, werden die Gelenke nicht mehr ausreichend versorgt und repariert. Die Knorpeloberfläche wird rauh, der Knorpel beginnt sich abzubauen und es kommt zu Arthrose und Arthritis.

Dosierung

Die empfohlene Tagesdosis pro Tag beträgt ca. 300 - 400 mg. Eine höhere Dosierung macht keinen Sinn, da der Körper nicht unbegrenzt Hyaluronsäure aufnehmen kann. Achten Sie beim Kauf auf die Dosierung pro Kapsel und lesen Sie die Liste der Inhaltsstoffe. Vermeiden Sie Produkte mit künstlichen Farb-, Konservierungs-, und Geschmacksstoffen.

Positive Unterstützer wie Magnesium, Zink und Vitamin C sind als Zusatzstoffe sinnvoll, da diese der Körper benötigt, um Hyaluronsäure aufzunehmen.

Wirkung und Anwendung

Mit der oralen Einnahme von Hyaluronsäure kann ein Hyaluronsäuremangel ausgeglichen werden. Unsere Haut und das Bindegewebe werden mit Feuchtigkeit versorgt und von innen her aufgepolstert. Unsere Gelenke werden durch die mit mehr Hyaluronsäure angereicherte Gelenkflüssigkeit befeuchtet und geschmiert, können besser funktionieren und sind vor Arthrose geschützt. Geräusche in den Gelenken wie ein hörbares Knacken bei Bewegung und Gelenkschmerzen werden laut Studien und Erfahrungsberichten deutlich reduziert. Interessant ist der entzündungshemmende Effekt auf Mitesser und Akne, der für eine reinere Haut sorgt.

Hyaluronsäure-Kapseln mit einer Dosierung von 300 - 400 mg sollten nur einmal pro Tag mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen und heruntergeschluckt werden. Die empfohlene Tagesdosis ist 400 mg = 0,4 g pro Tag. Außerdem benötigt der Körper ausreichend Flüssigkeit, da Hyaluronsäure das Wasser im Gewebe bindet.

Der Effekt bei der oralen Einnahme stellt sich nicht sofort ein. Erst nach 4 - 6 Wochen kommt es zu spürbaren Verbesserungen - die Ausprägung der Falten geht in den meisten Fällen sichtbar zurück, Bewegungseinschränkungen und Schmerzen in den Gelenken nehmen ab, die Schleimhäute werden befeuchtet und schützen die Augen vor Trockenheit. Für einen längerfristigen Erfolg und weil sich die zugeführte Hyaluronsäure langsam wieder abbaut, empfiehlt sich eine regelmäßige Einnahme über einen Zeitraum von 2 - 3 Monaten oder auch länger.

Ein weiteres wichtiges Kriterium für die Verträglichkeit und eine sichtbare Wirkung ist die molekulare Größe. Niedermolekulare Hyaluronsäure kann wegen der geringeren Größe leichter in Zellen eindringen.

Erfahrungsberichte

In vielen Erfahrungsberichten werden Hyaluronsäurekapseln als wirkungsvoll beschrieben. Kleine Fältchen verschwinden schon nach 3 - 4 Wochen, das Bindegewebe wird praller, eingefallene Wangen verschwinden. Arthrose-Patienten beschreiben einen deutlichen Anstieg der Belastbarkeit und Schmerzfreiheit der betroffenen Gelenke. Einige berichten, dass das Problem trockener Augen sich verringert. Knacken in den Gelenken war bei vielen weniger oder ganz verschwunden. Einige Personen berichten, dass sie 2 - 3 Kilo Gewicht zugenommen haben.

Eine persönliche Bekannte, die nach einer Überfunktion der Schilddrüse am ganzen Körper Probleme mit dem Bindegewebe und einen sichtbaren Volumenverlust der Gesichtshaut mit ausgeprägten Falten bekommen hatte, nimmt seit einigen Wochen Hyaluronsäure-Kapseln.

Der auffüllende Effekt ist im Gesicht und am Körper deutlich sichtbar. Weniger Falten, keine Augenringe mehr und straffere Haut an Armen und Beinen. Das Körpergewicht ist um 2 Kilogramm höher, was meine Bekannte aber gerne in Kauf nimmt.

Vorteile von Hyaluronsäure-Kapseln

Die Einnahme von Hyaluronsäure ist unproblematisch und ohne Risiko im Vergleich zu Faltenunterspritzungen und Infiltration in Gelenke. Außerdem kann man der Haut zu einem frischeren glatteren Aussehen verhelfen, ohne das Risiko einer veränderten Mimik wie das bei Faltenunterspritzungen der Fall sein kann. Man kann den ganzen Körper mit Hyaluronsäure versorgen und Haut, Bindegewebe und Gelenke vor einem Hyaluronsäure-Mangel schützen. Und das zu sehr geringen Kosten.

Nachteile und Nebenwirkungen

Gravierende Nachteile und unerwünschte Effekte sind bei der oralen Einnahme von Hyaluronsäure relativ gering.

  • Eine allergische Reaktion ist aber nicht ausgeschlossen, wenn das Hyaluron aus einer tierischen Quelle kommt oder andere Zusatzstoffe enthalten sind. Aus diesem Grund wird auf dem deutschen Markt nur biotechnisch erzeugte Hyaluronsäure angeboten.

  • Bei einer Überdosierung, mehr als 500 mg/Tag, kann es zu Juckreiz, Hautausschlägen und Gelenkschmerzen kommen, die aber ungefährlich sind und bei richtiger Dosierung schnell wieder abklingen.

  • Ein weiterer Nachteil ist, die verzögerte Wirkung, die erst nach einigen Wochen spürbar ist. Bei akuten Gelenkproblemen ist eine direkte Infiltration ins Gelenk vorzuziehen.
  • Außerdem muss der Darm intakt sein, so dass die Hyaluronsäure auch aufgenommen werden kann. Ein entzündeter Darm ist kaum oder gar nicht in der Lage Nähr- und Vitalstoffe aufzunehmen, so dass in diesem Fall Hyaluronsäurekapseln keine Wirkung entfalten können.
  • Von einer Gewichtszunahme um 2 - 3 Kilo wird in Erfahrungsberichten immer wieder berichtet, deren Ursache wohl mehr gebundenes Wasser im Bindegewebe ist

Die besten Kapseln

Das Angebot in Apotheken und im Internet ist groß! Um eine gute Entscheidung zu treffen, sehen Sie sich folgende Punkte genauer an:

  • Konservierungs-, Farb-, und Duftstoffe vermeiden! INCI-Liste ansehen
  • Weitere Inhaltsstoffe wie Vitamine, Kollagen, Zink, Magnesium und pflanzliche Extrakte wie z.B. Goji und Ginseng unterstützen die Hautregeneration
  • Dosierung: ideal sind 400 mg pro Tag.
  • Hyaluronsäure-Typ: besser niedermolekular
  • Preis-Leistungsverhältnis - Oft wird der Preis je 1 g oder 100 mg in Klammern angegeben, so dass ein Preisvergleich relativ einfach ist.

Hyaluronsäure zur Zahnfleischpflege

Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass Hyaluron auch bei entzündetem Zahnfleisch und Parodontitis helfen soll. Allerdings arbeiten bisher nur vereinzelte Zahnärzte mit dieser Methode. Injektionen ins Zahnfleisch sollen auch schwarze Dreiecke die durch den Zahnfleischrückgang zwischen den Zähnen sichtbar werden, wieder aufpolstern. Auch die Einnahme von Hyaluron-Kapseln kann sich hier durchaus positiv auswirken, wenn eine Zahnfleischbehandlung mit Hyaluron nicht möglich ist. Allerdings benötigen gesunde Zähne, Zahnfleisch und Zahnknochen eine gesunde, basische Ernährung und ausreichend Zink, Vitamin D und Vitamin C. Rauchen führt wegen des enthaltenen Nikotins in Zigaretten zu einer verringerten Durchblutung des Zahnfleisches und in der Folge zu Parodontose.