Hyaluronhaltige Lebensmittel

Welche Lebensmittel enthalten natürliches Hyaluron

Author

Dr. Lisa Dinh

Lesedauer: 2:46 min

Letzte Änderung: 31.10.2019.

Mit der richtigen Ernährung sorgen wir für einen strahlenden Teint, straffe Haut und ein festes Bindegewebe. Essen Sie abwechslungsreich und so frisch und naturbelassen wie möglich!

Einige Lebensmittel enthalten Hyaluronsäure oder Stoffe, die zur körpereigenen Produktion von Hyaluronsäure notwendig sind. Hyaluronsäure bindet Feuchtigkeit, strafft das Bindegewebe und steigert die Kollagenproduktion.

Kaufempfehlung

Damit Hyaluron auch als Hautcreme hilft, muss es eine extrem kleine Molekülgröße besitzen. Das Hyaluron mit den kleinsten Molekülen wird Oligo-Hyaluron gennant und ist bisher die einzige Form, die ohne Unterspritzung in tiefe Hautschichten vordringen kann. 99 % aller Produkte auf dem Markt, verwenden Hochmolekulares Hyaluron, was bei äußerer Anwendung keinen Anti-Aging Effekt besitzt und lediglich Feuchtigkeit spendet. Leider ist Oligo-Hyaluron noch relativ teuer und es gibt nur wenige Produkte auf dem Markt. Im Moment sind die Ampullen von OJESH die beste Wahl.

Sie verhindert auf natürliche Weise vorzeitige Falten und verbessert die Hautstruktur. Auch das körpereigene Hyaluron läßt sich durch eine hyaluronhaltige Ernährung positiv beeinflussen. Die Ergebnisse sind langanhaltend und nicht mit dem Risiko von Nebenwirkungen wie bei einer Unterspritzung der Gesichtshaut oder bei einer Injektion in Körpergelenke verbunden.

Hyaluronhaltige Nahrungsmittel

Süßkartoffeln und Kartoffeln

Süßkartoffeln haben einen hohen Gehalt an Hyaluronsäure. Ebenso die deutsche Kartoffel enthält Hyaluronsäure, wenn auch in geringerem Umfang. Beide sind ideale Beilagen für jeden Tag.

Knochenbrühe und Hühnersuppe

In der modernen Küche wird nur noch selten Knochenbrühe verwendet. Diese enthält aber eine große Menge an Hyaluronsäure, erhöht zudem den Kollagenspiegel, liefert unseren Gelenken notwendige Stoffe und sorgt für gesunde Darmbakterien. Hühnersuppe, Rindfleischsuppe, bei der Knochen, Knorpel und Haut mitgekocht werden, enthält ebenso viel natürliches Hyaluron.

Bevorzugen Sie Fleisch mit Knochen, oder geben Sie bei einem Braten ein paar Knochen dazu. Das verbessert auch Geschmack und Konsistenz der Bratensauce.

Innereien

Einige Innereien wie Herz und Leber waren früher Leckerbissen. Heute werden sie nur noch wenig angeboten. Alle Arten an Innereien, vor allem Hähnchenleber, enthalten neben vielen anderen wichtigen Nährstoffen viel Hyaluron.

Bananen

Vegetarier und Veganer, die auf Fleisch verzichten wollen, können Bananen essen, die nicht nur eigenes Hyaluron, sondern auch Vitamin-C und Magnesium enthalten, die für die körpereigene Hyaluronproduktion benötigt werden.

Grünes Blattgemüse

Blattgemüse, wie Grünkohl und Salate enthalten nicht nur Hyaluronsäure, sondern viele andere wichtige Wirkstoffe, wie beispielsweise Magnesium, das für die Hyaluronsäure-Produktion notwendig ist. Mit einem grünen Smoothie oder frischem Salat sorgen Sie für eine ausreichende Hyaluronsäure-Aufnahme!

Körpereigenes Hyaluron

Unser Körper bildet selbst Hyaluronsäure, wofür er eine Reihe an Proteinen sowie Vitamin- C, Zink, Magnesium und Phytoöstrogene benötigt. Deshalb helfen wir unserem Organismus selbst Hyaluron zu bilden, wenn wir Lebensmittel zu uns nehmen, die reich an diesen Stoffen sind.

Dunkles Blattgemüse, Wurzelgemüse, Mandeln und Cashew-Kerne sowie sojahaltige Lebensmittel enthalten viel Magnesium. Dunkle Schokolade und Bohnen enthalten neben Magnesium auch Zink. Rotwein, Süßkartoffeln und Granatapfel liefern Phytoöstrogene. Menschen, die vielfältig und natürlich essen, tun nicht nur Ihrem Gaumen Gutes, sondern versorgen ihren Körper mit wertvollen Nährstoffen, mit denen der Körper selbst Hyaluron produzieren kann.

In der Tabelle finden Sie eine Auswahl der notwendigen Lebensmittel, die zur Hyaluronproduktion oder deren Erhalt notwendig sind

Vitamin C - haltige Lebensmittel

Hagebutten, Sanddornbeeren, Paprika, Kohlrabi, Grünkohl, Rosenkohl, Zitrusfrüchte, Beerenfrüchte, Spinat.

Zinkhaltige Lebensmittel

Kürbiskerne, Erdnüsse, Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Paranüsse, Linsen, Haferflocken, Buchweizen.

Magnesiumhaltige Lebensmittel

Vollkorn und Vollkornprodukte, Kleie, Haferflocken, Naturreis, grünes Gemüse Sesamsamen, Sonnenblumenkerne, Nüsse, Bohnen.

Phytoöstrogenhaltige Lebensmittel

Rotwein, Süßkartoffel, Leinsamen, Granatapfel, Hopfen, Mönchspfeffer, Soja, Traubensilberkerze, Johanniskraut, Rotklee, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Trockenfrüchte, Hülsenfrüchte, Maca.