Hyaluronsäure Wirkung

Wirkung von Hyaluronsäure und Hyaluronan

Author

Dr. Lisa Dinh

Lesedauer: 6:45 min

Letzte Änderung: 06.11.2019.

Hyaluronsäure (auch Hyaluronan) wird wegen seiner Wirkung auf Haut, Bindegewebe und Gelenke immer beliebter.

Hyaluronsäure ist ein Glykosaminoglykan und obwohl synthetisch hergestellt, für den Körper eine “alte Bekannte”, da ihre Struktur fast identisch mit der natürlichen, körpereigenen Hyaluronsäure ist.

Kaufempfehlung

Damit Hyaluron auch als Hautcreme hilft, muss es eine extrem kleine Molekülgröße besitzen. Das Hyaluron mit den kleinsten Molekülen wird Oligo-Hyaluron gennant und ist bisher die einzige Form, die ohne Unterspritzung in tiefe Hautschichten vordringen kann. 99 % aller Produkte auf dem Markt, verwenden Hochmolekulares Hyaluron, was bei äußerer Anwendung keinen Anti-Aging Effekt besitzt und lediglich Feuchtigkeit spendet. Leider ist Oligo-Hyaluron noch relativ teuer und es gibt nur wenige Produkte auf dem Markt. Im Moment sind die Ampullen von OJESH die beste Wahl.

vonOJESH
N/A
Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden...
bestellen auf
AMAZON.de
vonI-GEL
N/A
Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden...
bestellen auf
AMAZON.de
vonOJESH
N/A
Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden...
bestellen auf
AMAZON.de
vonOJESH
N/A
Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden...
bestellen auf
AMAZON.de

Diese ist überall im menschlichen Körper zu finden, in den Zellzwischenräumen der Haut, in den Gelenken, im Gallertkern der Bandscheiben und im Glaskörper der Augen. Ihre vielfältige Wirkung sorgt für:

  • Wasserspeicherung
  • Druckbeständigkeit
  • Viskosität
  • Freihalten von Wegen
  • Antioxidation

Die herausragende Eigenschaft, nämlich ein Vielfaches seines Eigengewichts an Wasser zu binden, beruht auf den langkettigen Molekülen (Makromoleküle), die eine molare Masse von mehreren Millionen atomaren Masseneinheiten, auch Dalton genannt, erreichen können. Pro Gramm kann Hyaluronan bis zu sechs Liter Wasser binden. Das Innere unseres Augapfels beispielsweise, besteht zu 98 Prozent aus Wasser und nur zu 2% aus Hyaluronan, das aber das komplette Wasser an sich bindet und es formstabil und druckbeständig hält. Im Bindegewebe, vor allem aber in den Zellzwischenräumen der Haut sorgt diese Eigenschaft für Feuchtigkeit und Elastizität. Sie polstert auf, stützt kollagene und elastische Fasern.

Die Druck- und Formbeständigkeit spielt nicht nur im Bindegewebe, im Auge und in den Gelenken eine Rolle, sondern auch im inneren Gallertkern der Bandscheibe, der so erst in die Lage versetzt wird, einen großen Teil des Körpergewichts zu tragen.

Eine weitere Funktion übernimmt die Hyaluronsäure in der Gelenkflüssigkeit, der sog. Sinovialflüssigkeit, wo sie für Viskosität sorgt, d.h. sie macht sie dickflüssig und zäh. So werden die Kräfte, die auf unsere Gelenke wirken, abgepuffert und schützen das Gelenk vor Abnützung. Hyaluronan erweitert die Abstände zwischen den Zellen, so dass die Ortsveränderung (Migration) von Zellen und Zellverbänden unterstützt wird. Solche Zellen sind zum Beispiel Fibroblasten, die bei der Wundheilung und am Aufbau von Kollagenfasern beteiligt sind. Hyaluronsäure wirkt außerdem stark antioxidativ, fängt freie Radikale ab und beugt vorzeitiger Alterung vor.

wenn der Hyaluronsäure-Spiegel abnimmt...

Da der natürliche Hyaluronsäuregehalt mit fortschreitendem Alter abnimmt - mit 40 Jahren hat sich der Hyaluronsäuregehalt halbiert - verliert unsere Haut an Spannkraft und Feuchtigkeit - sie wird trocken und bekommt Falten. In den Gelenken baut sich der Knorpel an den Gelenkflächen ab und es kann zu Arthrose und Entzündungen in den Gelenken (Arthritis) kommen.

Deshalb ist es eine effektive Maßnahme, dem Körper Hyaluron zuzuführen. Die Wirkung ist abhängig von der Art der Anwendung und vom Hyaluronsäure-Typ.

Wirkung nach Konzentration

Die wenigsten Anbieter geben die genaue Konzentration an Hyaluronsäure in ihren Produkten an. Vielversprechende Aussagen wie 100% naturrein oder hochkonzentriert führen zu der Annahme, dass es sich um 100% ige Hyaluronsäure handelt. Das wäre aber gar nicht möglich, denn bereits ein Anteil von über 4 % würde aus dem Produkt einen zähen Pudding werden lassen. Der Grund ist die Fähigkeit des Hyalurons sehr viel Wasser binden zu können. Hyaluronsäure wird in Form eines sehr feinen Pulvers hergestellt und bei der Produktion von Serum, Filler oder Gel mit Wasser gemischt. Die meisten Gels enthalten zwischen 0,5 und 0,1 % an Hyaluronan.

Anwendungsmöglichkeiten

  • orale Einnahme von Hyaluronsäure-Kapseln
  • Hyaluronsäure in Gels, Seren und Cremes
  • Microneedling/Mesotherapie
  • Faltenunterspritzung
  • Injektion in Gelenke

Die Wirkung von Gels, Seren und Cremes sind gegenüber der gezielten Verabreichung am exakten Zielort, wie beim Micro-Needling oder der Faltenunterspritzung um ein Vielfaches geringer. Allerdings besteht beim Auftragen von Gels und Cremes kein Risiko wie bei invasiven Methoden, wo es zu Entzündungen oder Gewebeverletzungen kommen kann. Auch die Kosten sind deutlich geringer. Bei der oralen Einnahme von Kapseln oder Tabletten muss die Hyaluronsäure über einen intakten Darm in die Blutbahnen und dann zu den Hautzellen des Bindegewebes oder in die Gelenke gelangen. Mit einer gezielten Injektion in das betroffene Gelenk kann natürlich ein direkter und schnellerer Effekt erreicht werden. Jeder muss für sich persönlich abschätzen, was für ihn besser ist und ob das Risiko im Verhältnis zu den Beschwerden steht. Grundsätzlich sollte man mit der einfacheren Behandlung beginnen und kann dann bei keinem oder zu geringem Effekt die direkte, invasive Behandlungsmethode wählen.

Kapseln & Ampullen

Im Allgemeinen werden Hyaluronkapseln oder flüssige Hyaluronsäure-Ampullen zur oralen Einnahme gut vertragen und wirken sich positiv auf Gelenke und Hautbild aus. Sie wirken auf den ganzen Körper und werden zur Linderung von Gelenkentzündungen und Knorpelschäden, sowie zur Regeneration der Haut eingenommen. Da die enthaltene Hyaluronsäure mittels eines biotechnologischen Verfahrens hergestellt wird, enthält sie keine tierischen Bestandteile, die Allergien auslösen könnten und ist sehr gut verträglich. Entscheidend für eine spürbare Wirkung ist u.a. die Konzentration des Hyalurons. Sie beträgt in der Regel zwischen 100 und 400 Mikrogramm je Kapsel.

Da die Hyaluronsäure über die Darmschleimhaut aufgenommen wird, ist die Wirkung auch vom Zustand der Darmschleimhaut abhängig. Ist sie entzündet, kann die Hyaluronsäure nicht aufgenommen werden.

Bei akuten Gelenkbeschwerden ist die orale Einnahme oft nicht ausreichend, so dass eine Injektion direkt ins Gelenk mehr Wirkung haben wird. Einige Präparate enthalten zusätzlich Vitamine und Minerale, die den Regenerationseffekt von Haut und Gelenken unterstützen. Ein positiver Effekt kann dann natürlich auch auf diese zurückgeführt werden.

Hyaluron-Gel, -Serum oder -Creme

Hyaluron Serum, Gel oder Creme sind kosmetische Produkte, die in erster Linie bei Falten direkt auf die gereinigte Haut aufgetragen werden. Dabei ist die Wirkung von der Art der Hyaluronsäure abhängig. Hochmolekulare Hyaluronsäure beruhigt und glättet die Hautoberfläche, kann aber aufgrund der großen Moleküle nicht in tiefere Hautschichten eindringen. Bei einem überwiegenden Gehalt an niedermolekularer Hyaluronsäure, bei der die Moleküle kleiner sind, werden auch die Hautzellen der tieferen Hautschichten versorgt. In jedem Fall soll die Haut vorher gut gereinigt werden, am besten mit einem Dampfbad, das die Hautporen öffnet, so dass die Wirkstoffe optimal aufgenommen werden können.

Wirkung von Augentropfen

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil der Tränenflüssigkeit und hilft trockenen, brennenden Augen. Hyaluronsäure-Augentropfen oder -Gel bilden einen durchsichtigen, nachhaltigen Film auf der Augenoberfläche, der diese befeuchtet und die Hornhaut regeneriert. Gleichzeitig schützt Hyaluronsäure das Auge vor Austrocknung und Degeneration. Auch Kontaktlinsenträger profitieren von Hyaluronsäure-Augentropfen, da sie reizlindernd und regenerierend auf das Auge wirken. Nach Augenoperationen eignet sich das dickflüssige Hyaluronsäure-Gel besonders für die langanhaltende Befeuchtung der Augenoberfläche, da die Tränenflüssigkeit häufig vermindert ist.

Microneedling & Mesotherapie

Bei diesen Behandlungsformen wird die obere Hautschicht mit feinen Nadelstichen geöffnet und dann das Hyaluronsäure-Serum aufgetragen. Über die vielen feinen Einstiche verteilt sich die Hyaluronsäure in tiefere Hautschichten und vernetzt sich dort mit den körpereigenen Hyaluronmolekülen. Im Vergleich zu Creme oder Gel, ist die Wirkung wesentlich stärker, da die Hyaluronsäure die Hautbarriere passiert und die Haut von innen her aufpolstert. Auch die Wirkung ist dauerhafter - bis zu 8 Monate dauert es, bis die Hyaluronsäure abgebaut wird. Die Wirkung ist umso nachhaltiger je geringer die Größe der Hyaluronsäuremoleküle.

Faltenunterspritzung

Bei einer Unterspritzung wird das Gewebe unter der Hautoberfläche mit dem Zucker Hyaluronan (=Hyaluronsäure) aufgefüllt. Meistens werden mehrere Sitzungen im Abstand von mehreren Wochen durchgeführt, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Lassen Sie also eine solche Behandlung nur von einem erfahrenen Hautarzt oder plastischen Chirurgen durchführen, der weiß, welche Art von Hyaluronsäure zu Ihnen passt und wie viel Volumisierung ihr Bindegewebe verträgt. Normalerweise treten sehr selten Komplikationen auf, da der Arzt weiß, wo, wie tief und wie viel er an der jeweiligen Stelle injizieren darf. Außerdem kann er bei unerwünschten Reaktionen die richtige Gegenmaßnahme ergreifen und erkennt auch, wann eine Reaktion behandelt werden muss und wann nicht. Mehr Informationen: Hyaluron gegen Falten.

Wirkung bei Gelenkinjektion

Mit einer Hyaluronsäureinjektion ins Gelenk kann man häufig eine deutliche Verbesserung von Arthroseschmerzen und eine größere Belastung der betroffenen Gelenke erreichen, wenn die Arthrose noch nicht zu weit fortgeschritten ist. Dabei werden überwiegend Sprung- Knie- und Hüftgelenke behandelt. Aber auch eine Behandlung der Fußwurzelknochen, Schulter- Ellbogen- und Fingergelenke ist möglich.