Hyaluron gegen Falten

Hyaluronsäure Spritzen gegen Falten

Author

Dr. Lisa Dinh

Lesedauer: 6:6 min

Letzte Änderung: 06.11.2019.

Hyaluronserum eignet sich grundsätzlich für jeden Hauttyp, da alle Hauttypen von mehr Feuchtigkeit und Festigkeit im Bindegewebe profitieren.

Auch bei Hautirritationen und fettiger Haut kann Hyaluron Besserung bringen, da es die Kollagenproduktion anregt und wie ein Antioxidans wirkt. Grundsätzlich ist das Serum für jedes Alter ab ca. 25 Jahren geeignet.

Kaufempfehlung

Damit Hyaluron auch als Hautcreme hilft, muss es eine extrem kleine Molekülgröße besitzen. Das Hyaluron mit den kleinsten Molekülen wird Oligo-Hyaluron gennant und ist bisher die einzige Form, die ohne Unterspritzung in tiefe Hautschichten vordringen kann. 99 % aller Produkte auf dem Markt, verwenden Hochmolekulares Hyaluron, was bei äußerer Anwendung keinen Anti-Aging Effekt besitzt und lediglich Feuchtigkeit spendet. Leider ist Oligo-Hyaluron noch relativ teuer und es gibt nur wenige Produkte auf dem Markt. Im Moment sind die Ampullen von OJESH die beste Wahl.

Mit zunehmendem Alter, bereits ab 25 - 30 Jahren nimmt der Anteil an Hyaluronan im Bindegewebe ab, so dass die Haut nicht mehr so viel Feuchtigkeit speichern kann. Ab dem 40. Lebensjahr produziert der Körper nur noch etwa die Hälfte an Hyaluronsäure, in der Folge verliert die Haut an Spannkraft und erste Fältchen werden sichtbar.

Serum oder Cremes gegen Falten

Für jüngere Haut ist die äußere Anwendung eines Serums oder einer Creme eine sehr gute Prophylaxe. Trockene Haut profitiert von der Feuchtigkeit im Bindegewebe, kleine Trockenheitsfältchen an der Hautoberfläche verschwinden. Bei regelmäßiger Anwendung speichert die Haut viel Wasser im Bindegewebe und lässt sie so frischer und praller aussehen. Falten werden durch Hyaluronsäure deutlich gemildert. Hier hängt die Wirkung davon ab, wie hoch der Anteil an Hyaluronsäure ist und ob niedermolekulare Hyaluronsäure enthalten ist, die die tieferen Hautschichten erreicht.

Leider ist das aus dem INCI-Code (Angsbe der Inhaltsstoffe) nicht ersichtlich, da hoch- oder niedermolekulare Hyaluronsäure nur als “hyaluronic acid” bezeichnet werden. Die meisten Hersteller vermerken es aber, wenn niedermolekulare Hyaluronsäure enthalten ist, um den höheren Preis zu erklären. Wenn der Hyaluronsäuretyp nicht erwähnt wird, kann man davon ausgehen, dass nur hochmolekulare Hyaluronsäure enthalten ist, die sich auf der Hautoberfläche sehr angenehm anfühlt, aber nicht tiefer vordringt. Cremes mit niedermolekularer oder sogar Oligo-Hyaluronsäure sind zwar teuer, haben aber einen sichtbaren Effekt, auch bei reiferer Haut.

Unterspritzung mit Hyaluronsäure

Bei tieferen Falten im Gesicht, an Hals und Dekollete, sowie Volumenverlust oder dunklen Augenringen ist das Unterspritzen mit Hyaluronsäure effektiver: Die Hyaluronsäure, wird als Filler mittels einer Spritze ganz gezielt in die betroffenen Regionen und in tiefere Schichten des Bindegewebes eingebracht, wo sie mit ihrer Eigenschaft enorm viel Wasser zu speichern, die Haut sichtbar auffüllt. Bei den Fillern wird auch die im Körper natürlich vorkommende Hyaluronsäure mit Wasser gesättigt und dann in einem weiteren Schritt "quervernetzt", d.h. die Molekülstränge des Hyaluronan verbinden sich mit denen der körpereigenen Hyaluronsäure. Diese Quervernetzung sorgt dann dafür, dass die Hyaluronsäure nach der Injektion in das Gewebe nicht so schnell abgebaut wird. Außerdem hilft Hyaluronsäure der Haut kollagene und elastische Fasern abzustützen und freie Radikale abzufangen. Die Haut wirkt geschmeidig, straff und gut aufgepolstert.

Anwendungsmöglichkeiten

Mit Hyaluronsäure als Mittel zur Faltenunterspritzung (Dermafiller) kann man Gesichtsfalten an der Stirn, im Bereich der Augendes Mundes und der Nase auffüllen. Sie eignet sich auch zum Ausgleich von Hautunebenheiten, zur Korrektur von Narben, zur Straffung von Hals und Dekolletee und zum Volumenaufbau im Bereich der Wangen.

Einige Anbieter unterteilen die Behandlung in Gesichtsregionen oder in die Behandlung einzelner Falten wie Stirnfalte, Zornesfalte, Nasolabialfalte usw. Sinnvoller ist es jedoch, wenn der Arzt einen Plan für die Behandlung des ganzen Gesichts erstellt und für diese Gesamtkonzeption auch einen Komplettpreis errechnet.

Wirkung der Unterspritzung

Bei einer Faltenunterspritzung setzt der erfahrene Arzt die Spritze direkt in die Mitte der Falte, um das Hautgewebe an dieser Stelle aufzupolstern. Reine Hyaluronsäure wird an bestimmten Punkten unter die Haut gespritzt. Von dort aus verteilt sich das Produkt gleichmäßig unter der gesamten Gesichtshaut. Die Molekülketten der gespritzten Hyaluronsäure vernetzen sich untereinander und mit der körpereigenen Hyaluronsäure, so dass sie sich langsamer abbaut.

Der erfahrene Arzt weiß sehr genau, wo sich Nervenbahnen befinden, die nicht getroffen werden dürfen. Am folgenden Tag kann es sein, dass sich ein einseitiges Hyaluronpolster genau neben der Falte an der falschen Stelle gebildet hat. Das ist aber nur ein vorübergehender Zustand, bis das Hyaluron gleichmäßig im umliegenden Gewebe verteilt und absorbiert wird. Tiefe Falten müssen in mehreren Sitzungen behandelt werden.

Unterspritzungen durchzuführen, setzt medizinisches Wissen und viel Erfahrung voraus. Das beginnt bei der Bestimmung des Hauttyps, der Entwicklung eines individuellen Behandlungsplans und der Auswahl eines geeigneten Hyaluronsäure-Serums, die in unterschiedlichen Konsistenzen als Filler zur Verfügung stehen. Der Arzt kann zwischen niedermolekularer und hochmolekularer Hyaluronsäure auswählen. Lassen Sie also so eine Behandlung nur von einem erfahrenen Hautarzt oder plastischen Chirurgen durchführen, der weiß, welche Art von Hyaluronsäure zu Ihnen passt und wie viel Volumisierung ihr Bindegewebe verträgt. Normalerweise treten sehr selten Komplikationen auf, da der Arzt weiß, wo, wie tief und wie viel er an der jeweiligen Stelle injizieren darf. Außerdem kann er bei unvorhergesehenen Reaktionen die richtige Gegenmaßnahme ergreifen und erkennt auch, wann eine Reaktion behandelt werden muss und wann nicht.

Wirkungsdauer Hyaluron-Unterspritzung

Biochemisch hergestellte Hyaluronsäure akzeptiert der Körper wie einen körpereigenen Stoff, da sie der eigenen Hyaluronsäure sehr ähnlich ist. Aber dies ist auch der Grund, warum sie wieder abgebaut wird und die Behandlung wiederholt werden muss, wenn man den glättenden, volumenaufbauenden Effekt erhalten möchte. Eine Hyaluronunterspritzung im Gesicht zur Faltenbehandlung sollte mindestens 6 Monate anhalten. Allerdings baut sich die Hyaluronsäure an den Stellen, wo sich mehr kleine Gefäße befinden, wie beispielsweise an den Lippen, schneller wieder ab. Bei einer Volumenauffüllung an den Wangen hält der positive Effekt 8 - 10 Monate.

Kosten der Unterspritzung

Die Kosten für eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure variieren sehr stark. Je nach Bekanntheitsgrad der Klinik und des Facharztes gibt es Preisunterschiede als auch abhängig von der Anzahl der behandelten Falten oder Hautareale. Weiterhin richtet sich der Preis nach der Menge an injizierter Hyaluronsäure und des Hyaluronsäure-Typs.

Es ist sehr schwierig sich im Dschungel der Angebote zurechtzufinden, da auch die Art der Kostenrechnung unterschiedlich ist. Fragen Sie nach dem Preis für eine komplette Behandlung des Gesichts inklusive einer individuellen Beratung vor der Behandlung. Bei sehr günstigen Angeboten kann es sein, dass es keine individuelle Beratung vorher gibt. Dieses Vorgespräch ist aber wichtig, damit der Facharzt einen auf Sie abgestimmten Behandlungsplan und ein Angebot erstellen kann.

Nachteile einer Faltenunterspritzung

Bei einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure reagiert die Haut je nach Hauttyp mit mehr oder weniger Rötungen und Schwellungen, die aber nach 1 - 2 Tagen abklingen.

Microneedling Derma-Akupunktur

Beim medizinischen Microneedling (Mesotherapie) wird Hyaluronsäureserum mittels eines Dermarollers in tiefere Schichten der Gesichtshaut, des Halses und des Dekoltees eingebracht. Dabei wird der mit winzigen Nadeln bestückte Dermaroller so über die Haut geführt, dass mikroskopisch kleine Einstiche entstehen, über die das Hyaluronan in tiefere Hautschichten gelangt. Außerdem stimulieren die kleinen Mikroverletzungen der feinen Nadeln die Haut sich zu regenerieren und mehr Kollagen und Hyaluronsäure zu bilden. Diese Behandlung ist sehr schonend, nicht schmerzhaft und effektiv.

Sie sollte aber immer von einer zertifizierten Kosmetikerin oder einem erfahrenen Dermatologen durchgeführt werden. Bei dieser Form der Behandlung (Microneedling) wird das Serum bis in tiefere Hautschichten eingeschleust, bindet dort die Feuchtigkeit und sorgt für ein strafferes, pralleres Bindegewebe. Das Ergebnis ist ein glatteres, strahlenderes und jüngeres Hautbild. Microneedling, auch “Derma-Akupunktur” genannt, kann nicht nur zur Faltenreduktion und bei Hautschlaffheit angewendet werden, sondern auch bei grobporiger Haut, Narben, Dehnungsstreifen und Cellulite.