Hyaluron für die Augen

Hyaluronsäure gegen Augenringe & Augenfalten

Author

Dr. Lisa Dinh

Lesedauer: 3:25 min

Letzte Änderung: 31.10.2019.

Unsere Augen sind im Alltag oft großen Belastungen ausgesetzt. Viele Menschen verbringen aus beruflichen Gründen viel Zeit vor dem Bildschirm, aber auch in unserer Freizeit starren wir auf Tablet, Handy, Computer oder Fernseher.

Das ist sehr anstrengend für unsere Augen und kann zu trockenen, gereizten Augen und zu Augenringen führen. Für die Pflege unserer Augen nach solch hohen Belastungen eignen sich hervorragend Hyaluron-Augentropfen oder -gel. Die entzündungshemmenden Eigenschaften und die außerordentliche Fähigkeit Wasser zu binden, beruhigen überanstrengte und müde Augen sehr rasch.

Kaufempfehlung

Damit Hyaluron auch als Hautcreme hilft, muss es eine extrem kleine Molekülgröße besitzen. Das Hyaluron mit den kleinsten Molekülen wird Oligo-Hyaluron gennant und ist bisher die einzige Form, die ohne Unterspritzung in tiefe Hautschichten vordringen kann. 99 % aller Produkte auf dem Markt, verwenden Hochmolekulares Hyaluron, was bei äußerer Anwendung keinen Anti-Aging Effekt besitzt und lediglich Feuchtigkeit spendet. Leider ist Oligo-Hyaluron noch relativ teuer und es gibt nur wenige Produkte auf dem Markt. Im Moment sind die Ampullen von OJESH die beste Wahl.

Ursachen für Augenringe

Schatten unter den Augen, sogenannte Augenringe können viele Ursachen haben: Wenig Schlaf, Stress, Alkohol, Nikotin, ungesunde oder mangelhafte Ernährung oder organische Krankheiten. Das führt zu einer Erweiterung der Blutgefäße im Bereich unter den Augen, wo die Haut sehr dünn ist. Dadurch sind die Blutgefäße dunkler und scheinen durch die dünne Haut.

Wenn die Ursache eine kurze, durchgefeierte Nacht ist, sind die Augenringe nur ein zeitlich begrenztes Problem. Als Sofortmaßnahme können Sie den Bereich um die Augen z.B. mit kaltem Wasser etwas erfrischen, damit sich die Blutgefäße zusammenziehen und weniger stark durch die Haut schimmern. Außerdem viel Flüssigkeit, ein langer Spaziergang und ausreichend Schlaf beheben das Problem der Augenringe bis zum nächsten Tag.

Tipp! Um Augenringe zu vermeiden, benötigt man ausreichend Schlaf (7-8 Stunden), Flüssigkeit, Sauerstoff, Vitamine und Nährstoffe. Verzichten Sie auf Nikotin, Alkohol und Drogen und vermeiden Sie Stress!

Dauerhafte Schatten unter den Augen manchmal auch mit Schwellungen oder Tränensäcken kombiniert, können verschiedene Ursachen haben:

  • Ein Vitamin- oder Nährstoffmangel- Unterversorgung mit Vitamin C, Zink oder Eisen
  • Eine organische Krankheit (Leber, Niere, Herz, ein chronisch-entzündeter Darm)
  • Neurodermitis und Allergien
  • zu viel UV - Bestrahlung
  • Erkältung, Schnupfen, verstopfte Nase
  • Durchfall mit der Folge von Flüssigkeits- und Nährstoffmangel

Wenn Sie also schon längere Zeit Schatten unter den Augen haben, klären Sie die Ursache bei Ihrem Arzt. Es gibt aber auch erblich bedingte Schatten unter den Augen, Verfärbungen ohne Krankheitswert.

Hyaluronsäure gegen Augenringe

Eine Behandlung mit Hyaluronsäure kann unabhängig von der Ursache aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften und der Fähigkeit Feuchtigkeit zu binden, sehr gute Ergebnisse erzielen. Vor allem dann, wenn die Haut nicht nur verfärbt, sondern auch eingefallen ist. Die Hyaluronsäure, die auch vom Körper selbst produziert wird, polstert die Haut von innen her auf und lässt die Blutgefäße weniger durchscheinen. Augenringe sind dann weniger oder überhaupt nicht mehr sichtbar.

Wählen Sie dafür ein Serum, Gel oder eine Creme, die mehr niedermolekulare Hyaluronsäure enthält, da diese durch die Hautbarriere in tiefere Hautschichten eindringen kann. Sollte diese Art der Anwendung nicht zum Erfolg führen, kann auch eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure durchgeführt werden. Dabei wird eine Mischung aus nieder- und hochmolekularer Hyaluronsäure gespritzt. Suchen Sie sich auch dafür einen Facharzt oder ästhetischen Chirurgen, um eine optimale Beratung und Behandlung zu bekommen.

Hyaluronsäure bei Augenfalten

durch das Absinken der Hormone ab dem 40. Lebensjahr und der damit gekoppelten Abnahme an Hyaluronsäure werden als erstes Fältchen rund um die Augen sichtbar, da hier das Bindegewebe besonders dünn und empfindlich ist. Die Elastizität und Beschaffenheit des Bindegewebes ist auch genetisch bedingt. Helle Hauttypen haben meist ein dünneres Bindegewebe rund um das Auge, als dunkelhäutige Menschen.

Mit Hyaluronsäure können Augenfältchen gut gemildert werden. Versuchen Sie zunächst ein Serum oder Gel mit niedermolekularer Hyaluronsäure, die wegen des niedrigeren Molekulargewichts und der geringeren Molekülgröße in tiefere Hautschichten eindringen kann. Sollte diese Art der Behandlung nicht ausreichen, kann ein Microneedling oder eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronan bessere Ergebnisse bringen. Auch hier gilt wieder wie bei der Faltenunterspritzung für das gesamte Gesicht, Hals und Dekollete, dass man sich nur in die Hände eines ausgebildeten Facharztes begeben sollte, der auch vor der Behandlung in einem Vorgespräch klärt, was machbar ist, welche Risiken bestehen und Ihre Fragen beantwortet.